Lackschäden entfernen

Lackschäden entfernen

Lackschäden entfernen

Lackschäden entfernen

Am Auto können schnell schon einmal Lackschäden entstehen, wenn man beispielsweise aus einer Parklücke fährt und einen Metallpfosten streift. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch ziemlich schlecht für das Auto, denn durch die unterschiedlichen Witterungsbedingungen kann rasch Feuchtigkeit in den Lack eindringen, was dann zu Rost führt. Lackschäden entfernen können Sie in der Regel mit etwas Werkzeug auch ganz leicht selber machen, das spart meist teure Besuche beim Autohändler oder in der Reparaturwerkstatt.

Lackschäden entfernen: Vorbereitungen

Bevor es mit der Beseitigung der Lackschäden losgehen kann, müssen Sie das Auto erst einmal gründlich waschen. Dazu fahren Sie am besten in eine Waschstraße. Vorsichtshalber sollten Sie den Lackschaden extra gründlich reinigen. Feuerzeugbenzin ist eine gute Möglichkeit, um die beschädigte Stelle im Lack tatsächlich vollkommen sauber, staub- und fettfrei zu bekommen. Denn das ist Voraussetzung, um Lackschäden entfernen zu können.

Ist das erledigt, benötigen sie einen Lackstift. Lackstifte bekommen Sie bei Ihrem Autohändler oder im gut sortierten Fachhandel. Nehmen Sie unbedingt Ihren Fahrzeugschein und alle Dokumente des Autos mit, damit man vor Ort die tatsächlich richtige Farbennummer für Ihr Auto auswählen kann. Jede Farbe hat eine Kennzeichnung, an der man sich orientieren kann.

Sie sollten nicht einfach eine beliebige Farbe nehmen, die etwa der Farbe Ihres Autos entspricht. Wenn nämlich der Lackstift erst einmal aufgetragen ist, dann kann man jeden farblichen Unterschied sofort sehen, außerdem wird der Lackschaden dadurch in der Regel noch verschlimmert.

Neben Lackstift oder der Lackfarbe benötigen Sie zudem auch immer einen Klarlack. Der versiegelt die Lackschäden und sorgt dafür, dass später keine Feuchtigkeit mehr eindringen kann.

Man unterscheidet bei Lackschäden in der Regel zwischen drei Graden. Zuerst den kleinen Grad, hier ist nur die obere Lackschicht beschädigt, größere Ausbesserungen müssen meist nicht vorgenommen werden. Beim mittleren Grad ist in den meisten Fällen neben dem Lack auch die Grundierung beschädigt worden. Hier besteht erhöhte Gefahr von Rostbildung, die betroffene Stelle sollte schnellstmöglich ausgebessert werden. Der schwere Lackschaden ist im Grunde genau derselbe wie der mittlere Lackschaden, jedoch mit einem ganz entscheidenden Unterschied, denn die Rostbildung ist schon sehr weit fortgeschritten. Rost ist mitunter dann selbst unter intakten Lackschichten zu finden. In diesem Fall müssen Sie schleunigst etwas unternehmen um weitere Schäden zu verhindern.

Lackschäden entfernen

Lackschäden entfernen

Lackschäden entfernen

Nachdem Sie das Auto gewaschen haben, benutzen Sie Feuerzeugbenzin oder Reinigungsbenzin, um die betroffene Stelle noch einmal zu reinigen. Verwenden Sie dafür zwei Tücher. Eines, auf das Sie den Verdünner auftragen und das andere, um die betroffene Stelle hinterher zu trocknen. Auch sollten Sie den Lack um die beschädigte Stelle etwas abpolieren. Ist das erledigt, nehmen Sie den Lackstift, bessern Sie die beschädigte Stelle aus und warten Sie, bis der Lack trocken ist. Sollten Sie einen Farbunterschied sehen, so ist dies vollkommen normal. Dieser gibt sich meist nach der ersten Autowäsche. Gehen Sie nun mit dem Klarlack noch über die Stelle, um den Schaden zu versiegeln.

Ist auch der Klarlack getrocknet, sollten Sie die ausgebesserte Stelle unbedingt noch polieren. Dafür gibt es im Fachhandel entsprechende Polierwatte oder Polierpasten für Poliermaschinen. Gehen Sie bei Polieren aber äußerst behutsam vor, damit Sie den neuen Lack nicht gleich wieder beschädigen.

Große Lackschäden entfernen

Ist der Lackschaden mehr als nur ein kleiner Kratzer und bilden sich beispielsweise schon Roststellen oder ist auch die Grundierung betroffen, werden Sie mit einem Lackstift allerdings nicht sehr weit kommen. Um den Wert des Autos zu erhalten, sollten Sie in einem solchen Fall unbedingt in die Werkstatt fahren. Übrigens: In einem solchen Fall muss es nicht Ihre Vertragswerkstatt sein, es gibt für Lackschäden auch Spezialdienstleister, die die Lackschäden entfernen können und diese Arbeiten deutlich günstiger anbieten. Hier lohnt sich der Vorab-Vergleich!

Bildnachweis: IS2, Photodune

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.