VW Bus T1: Der Bulli

Oldtimer gefragter denn je

Nicht jeder kann sich mit einem neuen Auto anfreunden, viele Autofans mögen es lieber ein bisschen älter. Oldtimer sind begehrte Autos und immer mehr Menschen möchten gerne ein altes Schätzchen ihr eigen nennen. Leider kann sich nicht jeder diesen Spaß leisten, denn echte Oldtimer sind in der Regel sehr teuer.

Was genau ist ein Oldtimer?

VW Bus T1: Der "Bulli"

VW Bus T1: Der "Bulli"

Ein Oldtimer ist ein ganz besonderes Auto. Nur wenn ein Wagen älter als 30 Jahre ist, dann darf er sich auch Oldtimer nennen, alles andere sind sogenannte Newcomer. Wer einen so alten Wagen besitzt, der bekommt auch ein ganz besonderes Prädikat, denn an dem Auto wird ein ganz besonderes Nummernschild montiert: Es trägt an letzter Stelle den Buchstaben „H“, der für „historisch“ steht und somit ein besonders altes Auto sofort kenntlich macht. Besonders vorsichtig müssen Liebhaber alter Autos jedoch beim Umbau ihrer Schätzchen sein: Wird zuviel an der Chassis, dem Motor oder dem Innenraum des Autos verändert, droht der Entzug der Oldtimer-Zulassung. Denn: Ein Oldtimer muss weitestgehend aus Originalbauteilen bestehen. Wer also beispielsweise plant seinen „Alten“ mit einem modernen 300-PS-Motor auszustatten, der wird spätestens beim „TÜV“ (oder einer vergleichbaren Prüfstelle, etwa der „Dekra“) gnadenlos scheitern: Ein neuer Motor führt immer dazu, dass das Fahrzeug – trotz unveränderter Optik – offiziell kein Oldtimer mehr ist.

KFZ-Steuer bei einem Oldtimer

Wie bei jedem zugelassenen Fahrzeug in Deutschland üblich, muss auch für einen Oldtimer KFZ-Steuer entrichtet werden. Anders als bei neuen Autos richtet sich die KFZ-Steuer bei einem Oldtimer jedoch nicht nach Hubraum und CO2, sondern wird pauschal berechnet.

Ein Oldtimer mit einem H-Kennzeichen (das also vor 30 Jahren zum ersten Mal zugelassen wird) muss somit pauschal etwa 191,- Euro KFZ-Steuer an das Finanzamt entrichten. Für ein Zweirad (also ein historisches Motorrad z.B.) werden pro Jahr etwa 46,- Euro fällig. Diese günstigere Besteuerung historischer Fahrzeuge (denn ein Neuwagen mit gleichen Emmissionswerten und Hubraum müsste deutlich mehr Steuer entrichten) gilt vor allem der „Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes“.

Prestigeobjekt Oldtimer

Jaguar E-Type

Jaguar E-Type

Normalerweise werden Oldtimer gehegt und gepflegt, sie stehen in Garagen, werden mit Hüllen aus Stoff geschützt, und nur wenn das Wetter es zulässt, dann drehen die Besitzer damit gerne mal eine oder zwei Runden. Immer mehr wird ein Oldtimer jedoch auch zum Prestigeobjekt. Es geht den Besitzern dann weniger um den Erhalt, die Pflege und Instandsetzung eines solchen Fahrzeugs, sondern vielmehr um die Anerkennung, die man damit in der Öffentlichkeit erntet. Oldtimer-Besitzer wollen ihr Auto auch zeigen – und das bei jedem Wetter.

Das ist wohl einer der Gründe, warum Oldtimer derzeit eine Art Renaissance erleben, bei der die Nachfrage größer als das Angebot ist. Gefragt sind vor allem Sportwagen wie Ferrari und Jaguar. Aber auch Autos, die in den 1960er Jahren oft auf den Straßen zu sehen waren, finden immer mehr Freunde.

Oldtimer als Geldanlage

Was macht die Faszination Oldtimer aus? In erster Linie sind es natürlich das Aussehen und der nostalgische Charme, den diese Autos haben. Auf der anderen Seite ist ein gut gepflegter und fahrtüchtiger Oldtimer auch immer eine sehr gute Geldanlage: Echte Liebhaber und Sammler lassen es sich viel kosten, um Besitzer eines seltenen Fahrzeugs zu werden. Je weniger Autos es gibt, umso höhere Preise lassen sich für einen solchen Oldtimer erzielen; Je besser der Originalzustand, desto mehr Interessenten wollen das Auto später besitzen.

Selbst Banken, Investmentfonds oder Privatanleger haben Oldtimer längst als sichere Anlage mit einer guten Verzinsung und hoher Sicherheit für sich entdeckt. Einen echten Preisverfall gibt es bei Oldtimern nie.

Beliebte Oldtimer

Mercedes Oldtimer

Mercedes Oldtimer

Besonders beliebt sind Wagen der Mittelklasse, wie ein Opel Diplomat, ein Ford Taunus oder der Ford Mustang. Der VW „Käfer“ ist immer noch ein Renner und gerade in Deutschland und den USA sehr populär. Auch ein alter Mercedes verkauft sich sehr gut. Das kultigste aller Oldtimer ist aber sicherlich ein VW Bus T1, auch „Bulli“ genannt: Für ein gut erhaltenes Modell muss man für das 40 PS starke Automobil auf dem Gebrauchtmarkt schnell bis zu 5-stellige Summen investieren. Vollkommen heruntergekommene und nicht restaurierte Fahrzeuge dieses Typs gibt es aber zum Teil auch schon für unter 1.000 Euro.

Bei den Sportwagen stehen fast alle Oldtimer von Jaguar auf der Bestsellerliste, etwa der XJ 6, der XJ 12 oder auch der berühmte XK 120 Aristocat. Wer einen Jaguar der Baureihe E-Type hat, der kann sich freuen, denn diese Modelle sind wie der Ferrari 308 sehr begehrt.

Bilder: Jaguar: jns001 (flickr, Lizenz); Mercedes: jns001 (flickr, Lizenz)

Bilder-Galerie

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.