Stellenanzeigen online (Symbolbild)

Stellenanzeigen online

Wer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, einem Studentenjob oder dem Weg aus der Arbeitslosigkeit ist, der schaut in der Regel in Jobbörsen nach der passenden freien Stelle. Längst aber spielen Stellenanzeigen in Zeitungen und Magazinen eine immer kleinere Rolle, der Trend geht zu Online-Jobbörsen. Damit Sie passende Stellenanzeigen online finden, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten!

Die richtigen Stellenanzeigen online finden

Stellenanzeigen online (Symbolbild)

Stellenanzeigen online (Symbolbild)

Um die richtigen Stellenangebote online überhaupt finden zu können, müssen Sie zunächst einmal die richtigen Online-Jobbörsen finden und bewerten.

Auf der einen Seite gibt es die großen Marktführer wie monster.de oder auch jobscout24.de. Diese großen Stellenbörsen haben in ihren Datenbanken Stellenanzeigen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und ohne Spezialisierung. Aufgrund der Größe und Reichweite dieser Portale stellen die meisten Unternehmen ihre Stellenanzeigen auch ein. Doch es gibt auch Einschränkungen.

Spezialisiert: Spezialisierte Jobbörsen

Je spezialisierter ein Bereich, umso größer auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen eine freie Stelle hierfür auch nur in einem sehr spezialisierten Portal einstellt. Fachzeitschriften etwa haben auch ihren Internetseiten oftmals auch eigene Jobbörsen, in denen dann die Stellenanzeigen aus der Printversion um weitere Informationen ergänzt werden.

So wird beispielsweise ein hoch spezialisierter Informatiker wohlmöglich eher eine passende Stellenanzeige in der Jobbörse einer spezialisierten Fachzeitschrift finden, als bei den großen Marktführern der Online-Jobbörsen.

Regionale Jobbörsen

Ganz ähnlich sieht es bei Arbeitssuchenden aus, die regional sehr eingeschränkt sind und für die ein Umzug keine Option ist. Denn: Die großen Online-Stellenbörsen haben zwar tausende freie Stellen in ihrem Portfolio. Ist man jedoch darauf angewiesen, die mögliche Region sehr stark einzugrenzen, dann dünnen sich die freien Stellen oftmals stark aus.

Viele Mittelständler etwa suchen für die meisten zu besetzenden Stellen nicht bundesweit, sondern fokussieren sich bei ihrer Mitarbeitersuche zunächst auf die Region, in der sie selbst ihren Firmensitz haben. Diese Unternehmen schalten zwar auch Stellenanzeigen online, suchen dabei jedoch zunächst den Weg über die Lokalzeitung oder lokale Jobbörsen.

Kleine Jobbörsen

Immer beliebter seit einigen Jahren sind auch kleine Jobbörsen, die sich vor allem an Freelancer – beispielsweise Webdesigner oder Suchmaschinenoptimierer – richten.

Bei diesen Jobbörsen geht es nicht, bzw. nur selten um Festanstellungen. Vielmehr vermitteln solche Jobbörsen Aufträge und Kunden an Menschen, die von zuhause arbeiten und das auch in Zukunft tun wollen.

Stellenanzeigen online: Die Mischung macht’s!

Wer auf der Suche nach dem passenden Job ist, der sollte sich – aufgrund der vielen Unterschiede – richtig auf die Suche machen. Die Empfehlung dafür lautet: Die Mischung macht’s! Um das wirklich passendste Jobangebot nicht zu übersehen und nur Bewerbungen für gut passende Stellenangebote zu versenden, müssen immer ganz verschiedene Anlaufstellen aufgesucht werden. Sich bei den Großen nach freien Stellen umzusehen ist genauso Pflicht wie der Blick in regionale oder spezialisterte Jobbörsen. Nur so werden Sie die Stellenanzeigen finden, die auch wirklich zu Ihrem Profil passen. Doch auch wenn es viele Stellenanzeigen online gibt: Auch der Blick in regionale und überregionale Tageszeitungen kann auch in Zeiten des Internets immer noch lohnen. Nur so übersehen Sie wirklich nichts.

Stellenanzeigen online (Symbolbild)

Stellenanzeigen online (Symbolbild)

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.