Kinofilme kostenlos im Internet schauen

Kostenlose Filme im Internet

Kinofilme kostenlos im Internet schauen

Kinofilme kostenlos im Internet schauen

Das Internet ist oftmals eines: Kostenlos!

Es gibt kostenlose Social Networks wie Facebook, kostenlose Single-Börsen, kostenlose News bei den verschiedenen Zeitungen (auch wenn die dagegen seit einiger Zeit protestieren), kostenlose Musik-Streamingdienste und tausende anderer kostenloser Angebote im Netz. Einzig was fehlt: Ein legales Angebot mit topaktuellen Filmen zum Nulltarif.

Denn: Derzeit gibt es eigentlich keinen nennenswerten Dienst für kostenlose Filme im Internet.

Kostenlose Filme im Internet

Kein Dienst schafft es derzeit, seinen Nutzern kostenlos hochwertige und aktuelle Spiel- und Trickfilme zur Verfügung zu stellen. Rechtlich wäre das kein Problem, ist es bei Musik doch auch möglich. Einzig eine geeignete Vermarktungsstrategie fehlt, müssten die Filmlizenzen doch bezahlt werden. Und da wird schnell die Dimension des Problems klar: Bei Eintrittspreisen für’s Kino von durchschnittlich 8 Euro pro Person und Film müssten die Lizenzabgaben ebenfalls bei einigen Euro pro Film und Nutzer liegen. Derzeit gibt es keine Vermarktungsstrategie, die solche Kosten tragen könnte.

Ein kostenloses Angebot für das Filmeschauen im Internet scheint derzeit in nächster Zeit nicht machbar.

Legale Angebote

Derzeit gibt es verschiedene Angebote verschiedener Dienstleister, die mehr recht als schlecht versuchen, Filme auch im Internet zu präsentieren. Doch das Angebot solcher Plattformen bleibt mau: Echte Kinohits wird man in solchen Angeboten nicht finden.

MSN Movies

Kinofilme kostenlos im Internet schauen

Kinofilme kostenlos im Internet schauen

Unter http://movies.msn.de bietet der Software-Riese Microsoft ein kleines Angebot an Kinofilmen. All diese Filme können ohne Werbeunterbrechung vollkommen legal angeschaut werden.

Das Problem: Die Filme sind zum Großteil sehr alt oder haben nie die Oskarkür geschafft. Bei den meisten aktuelleren Filmen bleibt zu vermuten, dass sie nie für einen großen Filmpreis nominiert wurden.

Blockbuster wie „Herr der Ringe“ oder „Avatar“ oder auch „Inception“ wird man bei dem MSN-Angebot vergeblich suchen: Solche Filme haben nicht den Sprung ins Angebot geschafft und werden vermutlich auch nie dort zu finden sein.

Mediatheken der Fernsehsender

Einen ganz ähnlichen Weg gehen die deutschen TV-Sender: Auch sie bieten in ihren Mediatheken verschiedenste Filme und Serien zum kostenlosen Anschauen bereit.

Dort gibt es aber ein ganz ähnliches Problem wie bei MSN: Die Sender können nur Eigenproduktionen kostenfrei anbieten. So bleibt das Filmangebot häufig auf diese – mit Verlaub eher schlechten – Spielfilme beschränkt.

Besonders nervig zudem bei den privaten Sendern: Auch innerhalb der Filme und Serien gibt es Werbeunterbrechungen, die dann nicht überspult werden können.

Finger weg vom Illegalen!

Insbesondere viele Jugendliche greifen aufgrund des Mangels an echten legalen Alternativen daher häufig auf sogenannte Streaming-Dienste zurück.

Hierbei sollten Sie aber immer beachten: Solche Angebote sind alles andere als legal! Die Plattformen, auf denen die Filme zum Anschauen dargeboten werden, haben nie eine Lizenz, die sie zur Veröffentlichung genehmigt. Lassen Sie sich also nicht von der Qualität und dem Umfang an aktuellen Kinofilmen (die zum Teil schon vor Kinostart in den Angeboten zu finden sind) ködern: Auch Sie würden dann ein illegales Angebot nutzen.

Derzeit gibt es zwar noch keine Möglichkeit, Sie als Nutzer solcher illegaler Angebote zu identifizieren. Aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Kann man Sie erst einmal identifizieren, so wird die Abmahnung nicht lang auf sich warten lassen.

Bild: Steve Snodgrass (flickr, Lizenz)

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.