Aufkleber entfernen

Aufkleber entfernen

Man findet sie fast überall. Auf jedem Gerät, was man kauft, ist einer und hat man sie erst einmal, dann wird man sie nur schwer wieder los. Die Rede ist natürlich von Aufklebern. Obwohl es viele gibt, die sich restlos entfernen lassen, so gibt es doch mindestens genauso viele, bei denen man eine Menge mehr Zeit als nötig investieren muss. Wie Sie die Aufkleber entfernen und ein für alle Mal beseitigen können, erfahren Sie hier.

Aufkleber entfernen: Die Möglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um einen störenden Aufkleber zu entfernen.

Fön und Heißluft

Aufkleber entfernen

Aufkleber entfernen

Die wohl bekannteste Methode ist der Föhn. Die heiße Luft sorgt dafür, dass sich der Kleber löst. Man kann einen Aufkleber dann ganz leicht entfernen, ohne befürchten zu müssen, dass Rückstände auf der Oberfläche haften bleiben.

Fett

Eine weitere Methode, die Sie in Betracht ziehen können, wäre Fett. Denn auch auf Fett ist der Kleber nicht gut zu sprechen. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein bisschen Margarine oder Speiseöl. Nehmen Sie sich ein Stück Papier und schmieren Sie die Margarine auf den Kleber. Nun müssen Sie ein wenig warten, bevor Sie die Oberfläche vom Kleber befreien können. Margarine eignet sich gut für Kleber auf Sofas oder Fliesen, Öl empfiehlt sich mehr für Porzellan, Glas und Kunststoff.

Allerdings: Nicht immer funktioniert diese Methode auch wirklich und Sie müssen nach der Arbeit zudem auch noch das Fett wieder loswerden. Auf vielen Oberflächen bleiben Fettflecken zurück, die selbst auch nur mit viel Mühe zu entfernen sind. Daher gilt: Nicht immer ist die Fettmethode die geeignetste!

Klebeband

Wenn Sie „Tesafilm“ oder ein vergleichbares Klebeband zur Hand haben, können Sie es auch damit einmal probieren: Einfach einen Klebefilmstreifen auf den Aufkleber geben, ein wenig fest drücken und schon kann man mit einer ruckartigen Bewegung den Kleber abziehen. Aber: Gerade bei Aufklebern aus Papier bleiben häufig Klebereste zurück, die vom Aufkleber selbst durch das ruckartige Ziehen abgerissen wurden.

Wasser

Auch Wasser ist – vor allem bei Aufklebern auf Papierbasis – nicht die schlechteste Möglichkeit Aufkleber entfernen zu können. Das geht vor allem bei Gegenständen gut, die Sie komplett einweichen können. Denn: Damit das Wasser den Aufkleber gut lösen kann, muss der Aufkleber eine Weile einweichen. Besonders heißes Wasser hilft zudem. Ist der Aufkleber ausreichend eingeweicht, können Sie ihn meistens locker oder mit dem Einsatz Ihrer Fingernägel von der Oberfläche lösen. Bei anderen Aufklebern muss man zu härteren Methoden greifen.

Alkohol und Waschbenzin

Aufkleber, die etwas hartnäckiger sind, sollten Sie mit hochprozentigem Alkohol (am besten Reinigungsalkohol) oder Waschbenzin (Feuerzeugbenzin tut es auch) bearbeiten. Nach etwas Einweichzeit geben die Kleber meist auf, den Aufkleber entfernen zu können ist dann eine Leichtigkeit. Achtung aber bei empfindlichen Oberflächen: Alokohol und Waschbenzin sind grundsätzlich scharfe Reinigungsmittel, die Oberflächen beschädigen können.

Schuhcreme

Auch Schuhcreme soll wahre Wunder wirken. Ob sich Aufkleber mit diesem Hausmittel wirklich entfernen lassen, sei mal dahin gestellt. Doch bei der Verwendung von Schuhcreme zur Entfernung von Aufklebern können Sie sich einer Sacher ganz sicher sein: Es ist eine Riesensauerei. Und daher nicht zu empfehlen!

Aufkleber entfernen: Autos

Aufkleber entfernen

Aufkleber entfernen

Schwieriger wird das Ganze dann schon, wenn man Aufkleber vom Auto entfernen muss. Schnell kann es passieren, dass man den Lack zerkratzt und das ist natürlich das Letzte, was man will. Auch hier können Sie einen Föhn verwenden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass er nicht zu heiß eingestellt ist, da sonst der Lack beschädigt werden kann. Versuchen Sie es zudem zunächst mit einem Haushaltshaartrockner; Erst wenn sich der Aufkleber sehr widerspenstig zeigt, sollten Sie zum Heißfön greifen!

Bildnachweis: ucnah, Photodune

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.