Sofaüberzug

Sofaüberwurf: Polstermöbel schonen

Ein schönes Sofa, ein gemütlicher Sessel, schwere Gardinen. So stellen sich die meisten Deutschen ein gemütliches Wohnzimmer vor. Doch das hat seinen Preis: Für ein gutes und schönes Sofa kann man schnell Beträge im vierstelligen Bereich ausgeben. Da ist dann um so ärgerlicher, wenn nach wenigen Jahren der Polsterstoff beschädigt oder von Jeansstoffen blau verfärbt ist. Doch es gibt Abhilfe: Ein Sofaüberwurf ist eine einfache und günstige Möglichkeit, den Wert der eigenen Polstermöbel langfristig zu erhalten.

Was ist ein Sofaüberwurf?

Ein Sofaüberwurf ist im Prinzip nicht mehr als ein großes Tuch aus einem etwas festeren Stoff. Solche Tücher gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Größen; Sie werden einfach über das Sofa oder den Sessel gelegt und bedecken auf diese Weise dann den eigentlichen Polsterstoff.

Weil ein Sofaüberwurf nicht mit dem Polstermöbel vernäht ist, kann er mit Leichtigkeit ausgetauscht werden. Die pflegeleichten Stoffe lassen sich ganz einfach in der Waschmaschine waschen und können so stets sauber gehalten werden.

Richtige Fixierung

Sofaüberzug

Sofaüberzug

Ein entscheidenden Nachteil haben Überwürfe für das Sofa aber dann doch: Weil sie nicht mit dem eigentlichen Polsterstoff vernäht werden, verrutschen sie leicht und sehen nach einiger Zeit der Benutzung sehr unordentlich aus. Damit die Sofaüberwürfe aber nicht mehr, bzw. nicht mehr so leicht verrutschen, gibt es einen sehr simplen und kostengünstigen Trick: Kaufen Sie einfach Kabelkanäle (das sind flexible, geriffelte Rohrleitungen für das Unterputzverlegen von Kabeln) im Baumarkt. Einen solchen Schlauch teilen Sie in drei Teile (oder mehr) auf: Ein Teil auf Länge der Rückenlehne, zwei Teile jeweils auf Länge der Armlehnen. Haben Sie den Sofaüberwurf ordentlich über Ihr Möbel gelegt, drücken Sie den Stoff in die Ritzen zwischen Sitzpolster und den Lehnen. In diese Ritze drücken Sie danach die zugeschnittenen Kabelkanäle. So verrutschen die Sofaüberwürfe nicht mehr so leicht.

Wie teuer ist ein Sofaüberwurf?

Der Preis eines Sofaüberwurfs variiert je nach Ihren Wünschen und Vorlieben. Fragen der Größe und der Stoffqualität bestimmen den Preis ebenso wie die Frage der Farbe und des Designs. Ein kleiner, schlichter und weißer Sofaüberwurf ist entsprechend günstiger, ein großer Überwurf aus teurem und aufwendigen Stoff dementsprechend teurer. Während Sie einfache und vergleichsweise kleine Sofaüberwürfe schon ab etwa 30 Euro bekommen, müssen Sie für aufwendige und große Sofaüberwürfe schnell mit bis zu einigen hundert Euro tief in die Tasche greifen.

Wo kann ich Sofaüberwürfe und -bezüge kaufen?

Einen Sofaüberwurf bekommen Sie dort überall, wo auch Polstermöbel verkauft werden: In Designermöbelgeschäften ebenso wie im Möbelgroßmarkt; Beim Polsterer ebenso wie im Online-Versandhandel. Auch Bettenfachgeschäfte und Einzelhändler mit Abteilungen für’s Wohnen werden Ihnen Sofaüberwürfe anbieten können. Preis, Angebot und Qualität können hierbei aber sehr stark variieren. Die Empfehlung daher: Besuchen Sie unterschiedliche Anbieter, bevor Sie zuschlagen!

Selber nähen

Wer nicht zum Einerlei greifen will und zudem etwas handwerkliches Geschick mitbringt, der kann sich seinen Sofaüberwurf auch selbst nähen. Vorteil hierbei: Sie können Ihren Stoff in einem Stoffgeschäft ganz individuell aussuchen und die Größe des Überwurfs genau an Ihr Polstermöbel anpassen. Zu langer und herabhängender Stoff gehört dann der Vergangenheit an. Bedenken Sie aber auch beim Selbernähen: Stoffe laufen beim ersten Waschen in der Regel noch einmal ein. Wenn Sie Ihren Sofaüberwurf also selbst nähen, dann müssen Sie das bedenken. Sonst ist der Sofaüberwurf nach der ersten Waschung viel zu klein. Informationen, wie sehr der Stoff noch einläuft, erhalten Sie auf Nachfrage in Ihrem Stoffgeschäft.

Bildquelle: elenathewise, Photodune

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.