Girokonto für Selbstständige

Girokonto für Selbstständige

Girokonto für Selbstständige

Girokonto für Selbstständige

Welche Kontobewegung ist privat, welche geschäftlich? Welche Summen sind privat, welche geschäftlich? Wie viel Geld steht diesen Monat noch zur privaten Verfügung offen?

All diese Fragen haben eine einfache Lösung: ein Girokonto für Selbstständige.

Insbesondere dann, wenn die Buchhaltung der Selbstständigen gemacht werden muss, ist Transparenz, Übersichtlichkeit und Klarheit sehr gefragt. Aus diesen und weiteren Gründen raten Experten jedem Selbstständigen dazu, ein separates Girokonto für Selbstständige zu eröffnen und sachgemäß zu führen.

Es gibt zwar keine gesetzliche Bestimmung, welche das Führen eines Girokontos für Selbstständige vorschreiben würde, aber viele Selbstständige wurden aus Erfahrung schlau. Zudem kommt, dass einige Banken in ihren AGBs einen Passus verankert haben, der die gewerbliche Nutzung eine privaten Girokontos untersagt.

Wer sich gerade selbstständig macht, tut gut daran einen intensiven Angebotsvergleich unter den Konten für Selbstständige zu machen. Insbesondere die Kosten für Kontoführung, einzelne Buchungen, Bargeldabhebungen, EC-Karten und Kreditkarten sind bei den Konten für Selbstständige sehr unterschiedlich hoch.

Die monatlichen Gebühren reichen von kostenlos bis zu 100 Euro pro Monat. Die kostengünstigsten oder gar kostenlosen Angebote bieten die Direktbanken in Form vom Onlinekonto für Selbstständige an. Jeder Selbstständige muss sich vor der Eröffnung vom eigenen Girokonto für Selbstständige im Klaren darüber sein, in welchem Umfang monatliche Buchungen stattfinden werden.

Diese vorangehende Analyse ist wichtig, weil jede Bank ihr Konto für Selbstständige mit unterschiedlichen Attributen ausschmückt. Wer viel am PC arbeitet und sich als regelmäßigen Internetnutzer bezeichnet, ist mit dem Online Konto für Selbstständige gut beraten. Viele Vorteile lassen sich daraus erkennen: Alle Bankgeschäfte können bequem vom Arbeitsplatz erledigt werden, ohne dass separate Zeit dafür in Anspruch genommen wird.

Girokonto für Selbstständige

Girokonto für Selbstständige

Wer allerdings regelmäßige Bargeldeinzahlungen vornehmen muss oder wem das Internet und der Online-Zahlungsverkehr nicht vertraut und eher befremdlich ist, muss auf ein Konto für Selbstständige bei einer herkömmlichen Hausbank mit Filialbetrieb zurückgreifen.

Auch dort tut sich seit geraumer Zeit Einiges, was die Verbesserung der Konditionen des Girokontos für Selbstständige angeht, trotzdem ist genaues Hinsehen erforderlich. Insbesondere versteckte Kosten neben den verhältnismäßig, niedrigen, monatlichen Grundgebühren haben es oft in sich und warten am Ende des Monats mit bösen Überraschungen. Einige Hausbanken stellen nur dann ein Konto für Selbstständige zur Verfügung, wenn auch das private Girokonto bei der gleichen Bank geführt oder gleichzeitig eröffnet wird.

Ein eigenes Konto für Selbstständige hat durchaus seine Berechtigung. Doch sollte vor jeder Eröffnung ein Check der monatlichen Buchungen erfolgen und ein umfangreicher Angebotsvergleich ist Pflicht. Wer sich nicht daran hält, hat unter Umständen mit monatlichen Kontoführungsgebühren zu rechnen, die zum echten Kostenfaktor werden und deutlich zu Buche schlagen.

Bild: wfabry (flickr, Lizenz)

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.