Strickmützen

Strickmützen – Der Trend im Winter 2011

Der Winter ist nicht nur trist und grau, kalt und schmuddelig. Jeder Winter ist auch immer mit neuer Mode verbunden. Der Trend 2011: Strickmützen!

Strickmützen: Mehr als Trend

Strickmützen

Strickmützen

Doch nicht nur im Winter 2011 sind Strickmützen ein echter Modetrend: Strickmützen sind zeitlos schön und sind daher Jahr für Jahr auf den Köpfen der Deutschen zu sehen. Doch was genau macht die Beliebtheit der Strickmütze aus? Warum ist sie alljährlich fester Bestandteil winterlicher Outfits? Warum tragen sowohl Männer als auch Frauen Strickmützen?

Strickmützen sind zeitlos

Ein Grund für die Beliebtheit ist sicherlich die Tatsache, dass gestrickte Mützen absolut zeitlos sind: Was vor einigen hundert Jahren schon getragen wurde, gilt heute immer noch als schick.

Das liegt zum Einen an der Verarbeitung: Meist aus Wolle, manchmal aus Merino- Baumwolle oder (bei billigen Exemplaren) aus Polyester gestrickt, halten die Mützen warm, sorgen aber dennoch für eine gute Durchlüftung des Kopfes: Der Kopf bleibt auch bei hoher Kälte warm, er schwitzt aber nicht.

Strickmützen: In ganz verschiedenen Farben

Ein viel wichtigerer Grund für die Beliebtheit von Strickmützen ist aber die Farbauswahl: Strickmützen gibt es ganz bunt oder in einheitlichen Farben, es gibt sie in quietschigen, aber auch in gedeckten Farben. Eine gestrickte Wollmütze passt wirklich zu jedem Outfit und Charakter. Durch die große Farbauswahl wird jedem Geschmack gerecht. Wer es dann noch etwas aufregender will, der kann sogar noch bei der Form nach unterschiedlichen Kriterien auswählen.

Mit Bommel oder Ohrenklappen

Wer es etwas aufgeregter mag, der kann seine Strickmütze nach verschiedenen weiteren Kriterien auswählen; Nicht nur bei der Farbe hat man die Qual der Wahl!

So gibt es die Mützen etwa mit Bommel oder ohne. Den Bommel kann man direkt festgenäht oder an einer Kordel erhalten. Oder man wählt eine Strickmütze aus, die Ohrenklappen hat oder Kordeln zum Festschnüren mitbringt. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Wie sollten gute Strickmützen verarbeitet sein?

Wer besonders lange Freude an seiner Strickmütze haben will, der sollte vor allem darauf achten, dass die Mütze aus Wolle oder – aber das ist auch gleich teurer – Merinowolle besteht. Wer das manchmal kratzige Gefühl von Wolle nicht mag, der wählt besser Baumwolle. Verzichten sollten Sie in jedem Fall aber auch Polyester oder vergleichbare Kunststoffe. Denn sonst hält Ihre Mütze genau einen Winter durch und ist danach nicht mehr ansehnlich.

Wie teuer sind Strickmützen?

Die Preise von Strickmützen richten sich vor allem nach der Qualität (welche Wolle verwendet wurde), wie grob sie gestrickt ist und welche Extras die Mütze noch mitbringt. Gute Strickmützen gibt es im Einzelhandel ab etwa 30 Euro. Für die Mützen bekannter Modemarken zahlt man aber auch immer extra: So gibt es auch Mützen für fast 100 Euro. Qualitativ besser sind die aber häufig nicht.

Wenn Sie Ihr ganz persönliches Exemplar wünschen und sich von der Masse abheben wollen: Es gibt im Internet Anbieter, die Ihr ganz eigenes Exemplar herstellen. Dafür legen Sie das Strickmuster fest, eine Mütze kostet dann aber etwa 50 Euro. Sie können dann aber auch sicher sein, dass diese Mütze kein anderer trägt!

Bildnachweis: envatobundles, Photodune

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.