Glamping

Glamping – Camping luxuriös

Glamping

Glamping

Camping begeistert immer mehr Menschen und ist längst für viele die schönste Art die Ferien zu verbringen. Ein Hauch Freiheit und Abenteuerlust mit den Annehmlichkeiten einer schönen Urlaubsregion zu verbinden und das zu besonders günstigen Preise. Das ist es, was Camping für Viele so interessant macht.

Aber nicht alle Neucamper möchten beim Camping in einem beengten Wohnwagen oder in einem Zelt wohnen. Auch Gemeinschaftsduschen und -toiletten sind nicht jedermanns Geschmack. Das ist für manche dann doch zuviel der Freiheit und der Reduziertheit. Für all jene Menschen, die das Camping nicht missen, aber dennoch nicht auf etwas Luxus verzichten möchten, für die ist ein ganz neuer Lifestyle-Trend das Richtige: Glamping verbindet Luxus und Komfort mit den Annehmlichkeiten des Campings.

Was genau ist „Glamping“?

Die Bezeichnung „Glamping“ ist eine Wortneuschöpfung und setzt sich zusammen aus den Wörtern „glamourös“ und „Camping“. Damit beschreibt das Wort schon ganz gut, worum es beim Glamping – eiem in den USA schon weit verbreiteten Trend – geht: Camping deluxe ist das, was Glamping ausmacht. „Glamper“ leben während ihres Urlaubs weiterhin in Zelten und Wohnwagen, müssen aber auf viele Annehmlichkeiten nicht verzichten. Ein eigenes Badezimmer oder ein „Roomservice“, bzw. „Zimmerservice“ sind genauso möglich, wie vielfältige Wellnessangebote. Weg vom muffigen Schlafsack und rein in das Luxuszelt heißt die Devise beim Glamping.

Glamping auch in Europa

Auch in Europa ist Glamping mittlerweile angekommen und besonders in Frankreich gibt es einige Campingplätze, auf denen man Camping einmal von einer anderen Seite erleben kann. Der Campingplatz „Le Bout du Monde“ in der Nähe von Carcassonne – mitten im herrlichen Zentrum der Montagne Noire – etwa ist ein gutes Ziel, wenn man Camping mit allem erdenklichen Komfort erleben will. Der Luxuscamper hat die Auswahl zwischen Tipi-Zelten, Zelten, die an mittelalterliche Turnierzelte erinnern; Aber auch Beduinenzelte und Jurten, wie man sie in der Mongolei findet, hat der Platz im Angebot. „Roomservice“ ist selbstverständlich und wer möchte, der bekommt natürlich auch ein Badezimmer und einen Holzofen, wenn es etwas kühler sein sollte.

Glamping – Camping auf hohem Niveau

Aber nicht nur Luxuszelte werden beim Glamping angeboten, auch Wohnwagen der Extraklasse können gemietet werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem bunten Zigeunerwagen? Oder einem Campingbus, der nach dem Vorbild der Oper in Sydney gestaltet wurde? Auch die legendären Aluminium Wohnwagen aus den USA, die mit ihrer Form an Zigarren erinnern und in den 1950er Jahren modern waren, kann man mieten, wenn man glamouröses Camping machen will. Alle Wohnwagen sind selbstverständlich mit den neusten technischen Errungenschaften wie DVD-Spieler, Cocktailquirl und Mikrowelle ausgestattet. Wer jedoch nicht selbst den Kochlöffel schwingen möchte, der kann sich das Essen auch in einem angeschlossenen Sternerestaurant bestellen.

Beliebt sind auf den französischen Luxus-Campingplätzen aber auch Safari-Lodges: Mit einer Wohnfläche von 45 qm und einer 20qm Terrasse bieten sie genügend Platz für eine Kleinfamilie; Luxus steht in der Innenausstattung an erster Stelle. Wer möchte, kann auch größere Häuser mieten. Einzig was fehlt, sind die wilden Tiere am Wasserloch.

Glamping in Deutschland

In Deutschland hat sich Glamping noch nicht so durchgesetzt, den einzigen deutschen Platz gibt es derzeit in Dahme an der Ostsee. Es dürfte allerdings nur eine Frage der Zeit sein, bis es auch in Deutschland vermehrt Glamping-Angebote gibt: Camping wird immer beliebter und viele Campingplätze haben bereits jetzt den Trend erkannt, dass Besucher auch vornehmlich auf etwas Komfort schauen. Luxuriöse Badehäuser und Wellness-Angebote sind da aber nur der Anfang. Auch deutsche Campingplätze müssen und werden in Zukunft verstärkt auch weitergehende Dienste anbieten. Sie treten dann nicht nur als Stellplatz-Vermieter auf, sondern erbringen eine ganze Dienstleistung. Denn das ist zunehmend der Wunsch der Kunden: Sich um nichts kümmern müssen, aber trotzdem irgendwie Camping machen.

Bild: Andrew Dyson (flickr, Lizenz)

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.