Wohnmobil

Mit dem Wohnmobil die Welt entdecken

Wohnmobil

Wohnmobil

Camping und der Urlaub mit einem Wohnmobil werden immer beliebter. Das hat seine guten Gründen, versprühen das rasten und urlauben in der Natur und die Einschränkungen gegenüber einem Hotel doch einen Hauch von Freiheit und Abenteuer.

Wer jedoch mit dem Wohnmobil, einem Wohnanhänger oder mit dem Zelt in den Urlaub starten will, der sollte verschiedene Dinge beachten. Denn anders als bei einem Pauschalurlaub üblich, muss der Camper viele Dinge selbst erledigen.

Wohnmobil: Versicherung

Wer sich ein Wohnmobil kauft oder leiht, der sollte auch für die Absicherung sorgen. Genau wie bei jedem KFZ müssen auch Wohnmobil und Wohnanhänger gegen Unfälle, Einbrüche und Personenschäden abgesichert werden. Wer einen Wohnanhänger oder ein Wohnmobil mietet, der kann sich glücklich schätzen: In den Mietpreisen sind oftmals alle Versicherungskosten schon mit beinhaltet. Anders ist es bei Menschen, die Anhänger oder Wohnmobil kaufen. Die sollten die Wohnmobilversicherung vergleichen.

Denn: Wie bei jeder KFZ-Versicherung hängt auch die Höhe der Police für eine Wohnmobilversicherung von verschiedenen Faktoren ab, etwa dem Alter des Fahrzeugs, den Erfahrungen des Fahrers oder der Nutzung des Fahrzeugs. Wer eine Versicherung für das eigene Wohnmobil abschließt, der kann durch einen vorherigen Vergleich mitunter viel Geld sparen.

Essensvorräte

Nicht immer muss man den Cmaping-Urlaub in fremde und verlassene Regionen verlegen um vorher Essensvorräte anzulegen. Auch beim Besuch von europäischen Nachbarn wie Frankreich oder Italien kann es sinnvoll sein, vor Abreise einige wichtige Lebensmittel einzupacken, da diese Lebensmittel in manchen Ländern einfach ungleich teurer sind oder es sie dort einfach nicht gibt. Um zudem einige Tage ohne Supermarktbesuch überbrücken zu können, kann es Sinn machen, auch Grundnahrungsmittel wie etwa Nudeln einzupacken.

Aber immer gilt: Überschreiten Sie nicht das zulässige Gesamtgewicht Ihres Wohnmobils. Denn außer Nahrungsmitteln müssen noch viele andere Ausrüstungsgegenstände mit an Board. Und auch die wiegen einiges. Stapelweise Kisten deutsches Bier oder Kisten voller Wein lassen Sie daher besser zuhause.

Wohnmobil richtig packen

Wohnmobil

Wohnmobil

Neben Essensvorräten gibt es noch viele andere Ausrüstungsgegenstände, die bei einem Campingurlaub mitgenommen werden. Bedenken Sie: Sie müssen immer einen ganzen Haushalt mitnehmen. Dazu gehört beispielsweise Essbesteck und Geschirr (das aus Gründen der Wohlfühlatmosphäre nicht aus Plastik sein sollte), für Ihren Herd benötigen Sie eine Gasflasche und für Dusche und Toilette muss zu Beginn der Reise der Wassertank gefüllt werden. Hinzu kommen dann noch Kleidung und Hygieneartikel, ggf. Fahrräder und Spiele. All dieses Gepäck wiegt zusammen schnell einige hundert Kilo. Und das müssen Sie beachten.

Denn wie jedes Fahrzeug hat auch ein Wohnmobil eine maximale Zuladung, die nicht überschritten werden darf. Zudem muss das Gepäck richtig und sicher verstaut werden. Um etwa den Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht zu weit nach oben zu verlagern, dürfen schwere Gepäckstücke (auch Töpfe, Geschirr und Besteck) nicht in den oberen Schränken verstaut werden. In diesen Hängeschränken sollte nur leichte, aber platzraubende Gegenstände (etwa Handtücher) untergebracht werden.

Weiterhin gilt: Alle Gegenstände müssen so gesichert werden, dass sie bei Brems- und Lenkmanövern nicht verrutschen können. Daher müssen alle Schränke mit den vorgesehenen Druckknöpfen geschlossen werden und größere Gegenstände möglicherweise mit Spanngurten gegen das Verrutschen gesichert werden.

Zu guter Letzt muss weiterhin das Gewicht gleichmäßig im Fahrzeug oder Anhänger verteilt werden, damit es zu keine Ungleichbelastung kommt. Diese Gleichverteilung bedarf etwas Wissen und Gefühl

Gute Vorbereitung

Damit der Urlaub zu einem echten Erlebnis wird, muss auch das Camping – insbesondere dann, wenn die ganze Familie mitfährt – langfrisitg geplant und vorbereitet werden. Über Tage und Wochen sollten Sie nach und nach alle benötigten Dinge an einem zentralen Ort sammeln und dann an einem Tag in Wohnwagen oder Wohnmobil verstauen. So ist die Gefahr geringer, dass Sie etwas wichtiges vergessen!

Übrigens: Wer es etwas luxuriöser mag, für den könnte „Glamping“ etwas sein! Das hat mit dem echten Camping-Gefühl dann aber nicht mehr viel zutun…

Bildnachweis: lunamarina, Photodune

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.