Apple iTV

iTV – Der Apple Fernseher

Kaum ist das iPhone 4S auf dem Markt, mehren sich wieder Gerüchte um neue Produkte, die Apple wohl 2012 vorstellen wird. Neben einem neuen, größeren MacBook Air und dem iPad 3, wird Apple wieder einmal die Entwicklung eines Apple Fernsehers – dem iTV – nachgesagt. Doch was ist dran, an diesem Gerücht?

iTV – Fernseher von Apple

Apple iTV

Apple iTV

Man muss festhalten: Apple hat all das Wissen, das man zum Bau eines Fernsehgerätes braucht. Insbesondere deshalb, weil Apple mit „Apple TV“ schon ein Zuspielergerät hat, das einem hochauflösenden Fernsehgerät alle möglichen Inhalte liefern kann: Musik, Fotos, Videos. Zudem ist das Apple TV direkt an iTunes angeschlossen, Nutzer können also mit einem Klick neue Musik oder Filme kaufen oder leihen. Betrieben wird dieser Zuspieler mit einer Version des iPhone-Betriebssystems iOS. Es ist daher genau so intuitiv und leicht zu bedienen wie iPhone oder iPad. Wer einen Schritt weitergehen will, der kann zudem das iPhone/iPad als Fernbedienung des Apple TV nutzen.

Alles was bislang fehlte, um aus dem Zuspieler ein Fernsehgerät zu machen: Das Display. Doch auch hier hat Apple Erfahrung: Beim iPhone werden jetzt schon hochauflösende Displays verbaut, beim iPad 3 soll das im Frühjahr 2012 folgen. Mit dem iMac 27″ verbaut Apple zudem schon fast 30 Zoll große, hochauflösende Displays in den eigenen Computern, die durch ihre Klarheit und Farbstärke immer wieder verblüffen.

Bislang fehlte offenbar jedoch immer das zündende Merkmal. Denn wenn Apple einen Markt revolutionieren will (nach dem Computer- und Handymarkt wäre jetzt der Fernsehmarkt dran), muss das vorgestellte Gerät immer eine Besonderheit mitbringen, die Konkurrenzgeräten fehlt. Das könnte „Siri“ schaffen: Die beinahe künstliche Intelligenz und Sprachsteuerung aus dem iPhone 4S könnte im iTV zum Einsatz kommen und Steuerung des Fernseher per Sprache ermöglichen. Zeit also, um mit einem iTV den Fernsehmarkt jetzt ins Visier zu nehmen.

Glaubt man den Gerüchten, so hat Apple mit Sharp einen Partner gefunden, der das für Apple tun könnte. Als Fernsehhersteller ist Sharp auch auf dem europäischen Markt bekannt. Sharp selbst fehlte bislang jedoch immer das Besondere bei den eigenen Fernsehern. Die Erfahrungen im Bau von Displays mit mindestens 40 Zoll hat Sharp jedoch sammeln können.

Funktionen des iTV

Nimmt man all das Wissen über Apple und die derzeit kursierenden Gerüchte zusammen, so könnte das iTV von Apple folgende Funktionen vereinen:

  • Hochauflösendes Display mit mindestens 40 Zoll
  • Steuerung des iTV mit iOS
  • Anbindung an den iTunes Store und iTunes Mediatheken im Netzwerk
  • Steuerung des iTV per Spracheingabe mit Siri
  • Apple-typisch: Ein perfektes Design

Mindestens bei Apple-Fans dürfte ein solcher Apple-Fernseher große Begeisterung auslösen. Tatsächlich hätte ein solches Gerät jedoch auch die Chance, den Markt zu revolutionieren.

Wenig Innovationen bei der Konkurrenz

Denn Apple muss eigentlich keine schwere Aufgabe mit dem iTV lösen, die Konkurrenz macht sich selbst vom perfekten Angriffsziel. Denn Innovationen werden in der Fernsehbranche schon seit langem nicht mehr geschaffen. Klar: Es gibt 3D in Fernsehern. Aber ein gut funktionierendes Internet sucht man bei allen Herstellern vergebens. Auch die Bedienung der Geräte – wenn sie denn man einige Zusatzfunktionen mitbringen – ist alles andere als leicht. Mit der intuitiven Bedienung aus iOS und den dort verfügbaren Funktionsumfang hätte Apple gute Chancen, den Markt ordentlich umzukrempeln.

Daran ändern auch die derzeitigen Bemühungen der etablierten Fernsehhersteller nichts: Zwar versucht Microsoft die Bewegungsbedienung Kinect direkt in Fernseher einzubauen und somit auch unabhängig von der XBOX nutzbar zu machen. Und andere Hersteller versuchen sich wieder einmal an Google TV. Diese Versuche sind jedoch noch in einer sehr frühen Phase und sicherlich nicht schon in 2012 auf dem Markt verfügbar. Zwar weiß auch niemand, wie weit die iTV-Bemühungen von Apple gediehen sind. Sicher ist aber: Fast jedes Mal, wenn Gerüchte aufkamen, so stellte Apple wenige Wochen oder Monate später tatsächlich gleich das erwartete Produkt vor. Das könnte diesmal auch mit dem iTV klappen.

Bild: fourandthree

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.