iPad Alternativen

iPad Alternativen

iPad Alternativen

iPad Alternativen

Das iPad hat einen ganz neuen Markt geschaffen, den der Tablets. Doch obwohl Apple diesen Markt attraktiv gemacht hat, heißt das noch längst nicht, dass auch andere Anbieter in diesem Markt mitmischen würden.

Zwar ist das iPad in vieler Menschen Augen das schönste Tablet, doch es gibt viele iPad Alternativen, die einen Blick wert sind.

Näher angeschaut haben wir in diesem Artikel die iPad Alternativen WeTab, Samsung GalaxyTab und ein sehr günstiges Gerät von Pearl. In der Auswertung wurde Wert gelegt auf die Vor- und Nachteile der iPad Alternativen gegenüber dem „Original“.

iPad Alternative WeTab

Bei der ersten Pressekonferenz versprachen die Macher des WeTab viel: Ein günstiger iPad Konkurrent, mit eigenem Betriebssystem, neuartiger Bedienung und vielen Anschlüssen. In den Augen der meisten Experten ist aus dieser Idee aber eine ziemliche Lachnummer geworden.

iPad Alternative WeTab: Vorteile

Anders als das iPad bietet das WeTab USB-Anschlüsse, etwa für Kamera oder Computer. Somit soll ein reibungsloser Datenaustausch gewährleistet werden.

Anders als das iPad bringt das WeTab zudem eine ganz neuartige Bedienung mit: Die Daumennavigation. Nach etwas Einarbeitung ist es dann möglich, ganz entspannt mit dem Daumen die wichtigsten Anwendungen auf dem Startbildschirm herauf- und herunterzuscrollen.

Ebenfalls neu: Das Betriebssystem. Die Macher des WeTab verzichten auf das bekannte Google Android OS und haben das „WeTab OS“ in Zusammenarbeit mit Nokia entwickelt. Mit diesem Betriebssystem soll man eine Reihe von Apps nutzen können, ohne auf den Android Markt zurückzugreifen. Und auch Flash ist für die iPad Alternative WeTab kein Problem.

Weiterhin ist das WeTab wohl eines der günstigeren Geräte: Bereits ab ca. 430 Euro ist das Tablet zu haben.

Nachteile des WeTab

So schön das WeTab (damals noch unter dem Namen WePad) angekündigt wurde, so mau ist das Ergebnis.

Nur nach und nach wird das Betriebssystem um wichtige Funktionen erweitert, die bei iPad und anderen iPad Alternativen zur Grundausstattung gehören. Frühe WeTab-Besitzer mussten ständig neue Updates laden, manche Funktionen sind bisher immer noch nicht nachgeliefert.

Der Vorteil des eigenen Betriebssystems ist zugleich auch sein größter Nachteil. Zwar versprechen die WeTab-Macher viele Apps für das WeTab (auch deshalb, weil Nokia an einem eigenen Appstore bastelt), zu sehen ist davon bislang aber wenig. Während iPad- oder Android-Nutzer auf tausende kostenloser und kostenpflichtiger Apps zurückgreifen müssen, sieht es beim WeTab noch sehr mager aus.

Und auch die Umsetzung des Betriebssystems scheint nicht optimal zu sein: Die Ladezeiten von einfachen HTML-Webseiten sind doch recht lang und die Reaktionszeit des Touchscreens manchmal ziemlich lahm.

Und auch hardwaremäßig scheint das WeTab nicht mit dem iPad mithalten zu können. Ist das iPad aus edel anmutendem Aluminium, so ist das WeTab in eine wenig edle Gummihaut gepresst, die sich mal mehr, mal weniger gut anfühlt. Zudem berichten Nutzer über eine starke Wärmeentwicklung und laute Lüftergeräusche.

iPad Alternative WeTab: Fazit

Das WeTab hat viel versprochen. Und wenig gehalten. Trotz des relativ günstigen Preises kann es in Ausstattung und Verarbeitung nicht mit dem iPad mithalten.

Wer Geld sparen will und sein Tablet nur selten benutzt, für den mag das WeTab eine iPad-Alternative sein. Für all diejenigen, die ständig mobil sein wollen und schnelle Zugriffszeiten wollen, für die ist das WeTab wohl keine echte iPad-Alternative.

iPad Alternative Samsung GalaxyTab

Samsung war einer der größeren Hersteller, die kurz nach dem Verkaufsstart des iPad eine eigene iPad-Alternative angekündigt haben. Die iPad Alternative gibt es seit einigen Wochen unter dem Namen „Samsung GalaxyTab“ im Handel zu kaufen. Doch ist das GalaxyTab überhaupt eine echte iPad-Alternative?

Vorteile des GalaxyTab

iPad Alternativen

iPad Alternativen

Samsung hat auf Experimente verzichtet und benutzt im GalaxyTab gleich das schon bekannte und ausgereizte Android OS von Google. Das hat seine Gründe: Zum einen sind die Versionen des Android OS mittlerweile sehr ausgereift: Zur Benutzung braucht man keinen Google Account mehr, das System läuft stabil, Sicherheitslücken wurden geschlossen und der Nutzer kann auf tausende Apps aus dem Android Appstore zurückgreifen.

Doch darf man eine Sache nicht vernachlässigen: Das Android auf dem GalaxyTab ist eine stark angepasste Version. Entwickelt sich das Android Betriebssystem nun weiter, kann es gut sein, dass die GalaxyTab-Version bald überholt ist und nicht mehr auf dem Stand des Möglichen ist. Doch verspricht Samsung hier zügige Updates und die stete Anpassung an das Original.

Das GalaxyTab bietet aber noch mehr. Vorallem hat es Funktionen, die das iPad nicht mitbringt. So hat die iPad-Alternative von Samsung etwa zwei Kameras zum Fotografieren und Video-Telefonieren. Diese Kameras fehlen dem iPad bislang.

Zudem kann man das UMTS-Modul beim GalaxyTab neben dem mobilen Surfen auch zum Telefonieren benutzen. Eine solche Funktion hat das iPad (abgesehen von Drittanbieter-Apps wie Skype) nicht.

Und noch einen enormen Vorteil bringt das GalaxyTab mit: Der Speicher ist erweiterbar. Legt man sich beim iPad mit dem Kauf auf eine Speichergröße fest, so kann man das Samsung GalaxyTab im Nachhinein noch um Speichermodule in Form von SD-Karten erweitern.

Andere Merkmal sind wie beim iPad: Ein helles Display, eine lange Akkulaufzeit und eine solide Verarbeitung sprechen für den iPad-Konkurrenten.

Nachteile des GalaxyTab

Der größte Nachteil der iPad-Alternative GalaxyTab ist wohl seine Größe: Mit nur einem 7 Zoll großen Display ist es rund 3 Zoll kleiner als das iPad. Zwar ist das Display im 16:9 Format (iPad: 4:3) und somit besser für Filme, etc. geeignet, allerdings stört ein kleines Display beim Surfen schon sehr.

Und finanziell ist das GalaxyTab keine echte Alternative zum iPad. Denn es ist im gleichen Preissegment angesiedelt. Für die größte Version des Samsung GalaxyTab muss man über 700 Euro berappen. Eine Menge Geld, für die man auch schon das iPad bekommt.

iPad Alternative GalaxyTab: Fazit

Das Samsung GalaxyTab macht vieles besser, aber nicht alles gut. Wie auch das iPad hat das GalaxyTab sein Vor- und Nachteile.

Will man für ein sehr kleines Gerät über 700 Euro bezahlen, so mag das GalaxyTab eine sehr gute iPad Alternative sein. Will man dagegen auf das flüssig laufende iOS und ein echt schönes Gerät von Apple zurückgreifen, so wird das GalaxyTab nichts sein.

Das GalaxyTab ist eine viel gelobte iPad Alternative, die aber ihre Nachteile hat. Und so kommt auch das GalaxyTab nicht ganz an das iPad heran.

iPad Alternative X

Auch der Hardware- und Gadgetversender Pearl bietet mit dem „TOUCHLET Tablet-PC X2“ ein Tablet an. Das ist mit 170 Euro zwar enorm günstig, kann aber nicht als wahre iPad-Alternative gesehen werden.

Das Gerät hat ein Display mit sehr geringer Auflösung (800×480 Pixel), kein internes UMTS-Modul und ist mit nur 6 Stunden Laufzeit (Herstellerangabe) bei Videowiedergabe nicht besonders lang nutzbar.

Das Tablet von Pearl ist mehr ein Netbook ohne Tastatur, das aber nicht weiter der Rede wert ist. Für all diejenigen, die ab und zu mal Surfen wollen und dann auch ein WLAN-Netz nutzen können, für die mag sich die Ausgabe von 170 Euro noch lohnen. Für Nutzer, die ständig mobil sein wollen, ist das Pearl-Tablet nichts.

Fazit: iPad Alternativen

Das iPad hat gut vorgelegt. An den vom iPad etablierten Standard müssen andere Hersteller erst einmal rankommen. Es gibt gute Ansätze. Aber die Umsetzung ist oft nicht die beste.

Wer jetzt noch kein Tablet braucht, der sollte noch einige Wochen warten. Denn in 2011 wird sich wohl viel tun und auch in 2011 wird die neue iPad-Generation erwartet. Dann sind die Karten ganz neu gemischt.

Wer unbedingt jetzt schon ein Tablet will, der wird am iPad wohl nicht vorbeikommen: Es macht den besten Eindruck und kann die Anforderungen am besten erfüllen.

Bild: John Karakatsanis auf flickr, Lizenz

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.