Kostenlose Haushaltsbücher online

3 kostenlose Online-Haushaltsbücher im Vergleich

400,- EUR verdient und 400,- EUR in einer Woche wieder ausgegeben. Aber wo ist das Geld nur geblieben? Vor dieser Frage stehen tausende Haushalte in Deutschland immer wieder.

Und dieses Problem hat einen einfachen Hintergrund: Die Ausgaben werden nicht sorgfältig notiert und verglichen, ein Haushaltsbuch fehlt.

Aber ein Haushaltsbuch zu führen macht durchaus Sinn. So kann man alle Einnahmen und Ausgaben tagesaktuell auflisten und vergleichen. Durch das Führen eines Haushaltsbuch hat man Kostenfresser und unnötige Ausgaben schnell erkannt und kann diese Kosten schnell eingrenzen oder ganz abschaffen.

Je nach Haushaltsgröße können im Monat durchaus bis zu 200 EUR oder 300 EUR gespart werden. Aber dieses Sparpotential ergibt sich nur mit etwas Fleiß.

3 kostenlose Online Haushaltsbücher

Doch muss ein Haushaltsbuch nicht immer unnötige Schreibarbeit bedeuten, sondern kann in vielen Fällen ganz bequem am Rechner erledigt werden. Und auch da bedarf es nicht einmal teurer Software. Deshalb gibt es hier nun eine Vorstellung 3 kostenloser Online-Haushaltsbücher.

Kostenloses Online-Haushaltsbuch Summate

Summate.de

Summate.de

Eines der einfachsten, aber übersichtlichsten Online-Haushaltsbücher ist summate.de.

Die Anmeldung ist innerhalb weniger Minuten erledigt, man kann dann sofort seine Einnahmen und Ausgaben eintragen. Monatlich wiederkehrende Zahlungsströme können einmal angegeben werden und wiederholen sich dann automatisch. Durch kleine, aber sehr übersichtliche Statistiken und Diagramme können unnötige Kosten schnell erkannt werden.

Weil summate.de vollkommen kostenlos ist, finanziert sich der Dienst über Werbung. Diese kann man leider nicht ausblenden. Weil sie aber sehr dezent in das Layout mit eingepflegt ist, stören die Werbeanzeigen auch nicht. Und weil sie contentsensitiv sind, findet man manchesmal sogar sehr spannende Tipps in den Werbeanzeigen bei denen sich ein Klick dann auch lohnt.

Trotz der Werbeanzeigen bleibt summate aber der Geheimtipp der Redaktion. Die kostenlose Anmeldung bei diesem Online-Haushaltsbuch lohnt sich wirklich!

kostenloses Online-Haushaltsbuch Kontoblick

Kontoblick.de

Kontoblick.de

Kontoblick.de ist leider nur zum Teil kostenlos. Das Onlinehaushaltsbuch ist optisch sehr ansprechend gestaltet und bietet umfangreiche Funktionen. So können etwa auch Bankkonten direkt mit dem Online-Haushaltsbuch verknüpft werden.

Alle anderen Funktionen eines Haushaltsbuches sind dafür auch enthalten und mit ansprechenden Grafiken und informativen Infos kann man Kostenfallen, etc. schnell feststellen und abstellen.

Allerdings sind in der kostenlosen Grundfunktion nur 10 Kostenkategorien angelegt werden und nur zwei Bankkonten verknüpft werden. In den meisten Fällen dürfte das nicht reichen. Dann muss eine kostenpflichtige Erweiterung gekauft werden. Diese Erweiterung kostet aber nur 19,- EUR im Jahr (inkl. MwSt.). Im Verlgiech zum Sparpotential und den unglaublich tollen Funktionen des Dienstes sind 19,- EUR wirklich nichts! Zudem kann man Kontoblick.de vor einer Zahlung ja auch erst testen und sich über das tolle Design und die einfache Bedienung freuen!

Mit Kontoblick.de macht das Führen eines Haushaltsbuches endlich auch Spaß und erleichtert das Sparen ungemein. Daher: Zur Anmeldung unbedingt empfohlen!

Kostenloses Online-Haushaltsbuch moneytoring.de

Moneytoring.de

Moneytoring.de

Das Online-Haushaltsbuch mit dem passenden Namen moneytoring (abgeleitet von „monitoring“, also dem Überprüfen von Dingen) verspricht alle Kosten und Einnahmen im Blick zu behalten und somit Geld zu sparen.

Für einzelne Kategorien können Proritäten angelegt werden, in übersichtlichen Auswertungen werden Möglichkeiten zum Geld sparen angezeigt. Zudem können nach der kostenlosen Anmeldung auch von unterwegs (mit einem internetfähigen Mobiltelefon) Ausgaben und Einnahmen eingetragen werden.

Leider ist das Design und die Bedienung des Dienstes alles andere als ansprechend und intuitiv. So macht das Geld sparen mit einem Online-Haushaltsbuch nur wenig Freude. Auch dieser Dienst finanziert sich – weil er für die Benutzer vollkommen kostenlos ist – über Werbung.

Aber auch in diesem Fall ist die Werbung so eingebunden, dass sie beim Führen des Haushaltsbuches nicht behindert und stört.

5 Tipps zum richtigen Bedienen eines Online-Haushaltsbuches

Kostenlose Haushaltsbücher online

Kostenlose Haushaltsbücher online

Online-Haushaltsbücher sind einfach zu bedienen und können schneller ausgefüllt werden, als klassische Papier-Haushaltsbücher. Die Online-Haushaltsbücher sparen viel Zeit und Geld. Und dennoch sollte man 5 Dinge beachten, bevor man mit dem Online-Haushaltsbuch beginnt.

Kategorien anlegen

Um Kostenfallen sehr detailliert zu ermitteln, sollte man genügend Kategorien anlegen. So etwa sind Tabak und Süßigkeiten etwa auch Lebensmittel, sie sollten aber in extra Kategorien ermittelt werden. Denn nur so kann man Grundausgaben für die Ernährung von teuren Genussmitteln abgrenzen und Sparpotential finden.

Einkaufszettel aufheben

Wichtig ist es bei jedem Einkauf die Einkaufszettel auch mitzunehmen und die Kosten direkt nach dem Einkauf in das Haushaltsbuch einzutragen. Nur wer hier konsequent bleibt, wird Geld sparen können. Nur einmal Faulenzen und die Ausgabenseite stimmt schon nicht mehr. Von den Einkaufszetteln sind dann alle Kosten – passend zu den Kategorien – sofort in das Haushaltsbuch einzutragen.

Laufende Ausgaben und Einnahmen sofort anlegen

Monatlich wiederkehrende Ausgaben und Einnahmen müssen sofort in das Haushaltsbuch eingetragen und mit Datum verpasst werden. Nur dann ist garantiert, dass der Kontostand im Haushaltsbuch und der auf dem echten Girokonto immer übereinstimmen. Abweichungen sind nur schwer zu korrigieren und dann kann auch kein Sparpotential gefunden werden.

Kontoauszüge regelmäßig kontrollieren

Einmal in der Woche Kontoauszüge abholen und kontrollieren. Das ist Pflicht für jeden, der auch wirklich Geld sparen will! Das macht Arbeit, kann aber durchschlagenden Erfolg haben.

So werden beispielsweise bei der Kontrolle der Kontoauszüge zu hohe Abbuchungen festgestellt und Kosten können zeitnah in das Haushaltsbuch eingetragen werden. Noch besser ist es aber, die laufenden Kosten und Einnahmen auch immer online (per Onlinebanking) im Blick zu behalten.

Notizbuch mitnehmen!

Zwar klingt das Übertrieben, aber das System hat Erfolg: Ein Notizbuch gehört in jede Handtasche! In diesem Notizbuch (das es im Schreibwarenhandel ab wenigen Cent gibt. Ein Schulfeht in der Größe DIN A5 etwa tut seinen Dienst auch.) können alle Kosten notiert werden, für die es keine Belege gibt. Etwa für den Kaffee nach dem Einkaufen, das Eis auf die Hand oder die Zigaretten aus dem Automaten. Denn solche Kosten werden gerne mal vergessen.

Wer aber immer Notizheft und Stift bei sich trägt, kann diese Kosten direkt nach dem Entstehen aufschreiben und zuhause in das Haushaltsbuch übertragen. So geht wirklich kein Sparpotential verloren.

Bild: Alexander Levin auf flickr, Lizenz

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.