Singleportale im Internet

Singlebörsen im Netz

Deutschland wird zum Land der Alleinstehenden: Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für das Single-Dasein oder finden neben Job, Studium und anderem Stress einfach nicht den richtigen Partner. Online-Singlebörsen versprechen unkomplizierte Hilfe.

Doch stimmen diese Versprechen? Kann man wirklich ohne weiteres einen Partner im Internet finden? Und wie steht es um Seriosität und Kosten? Fragen, die viele Menschen bewegen, auf die es aber nur sehr begrenzte Antworten gibt.

Single-Portale soweit das Auge reicht

Single-Portale gibt es wie Sand am Meer. Ständig gibt es neue Anbieter, die sich ihren Platz im sehr umkäpften – weil äußerst lukrativ – Markt sichern wollen. Nicht immer wird es da mit der Seriosität so ernst genommen und viel zu oft stecken hinter romantischen Versprechungen dreiste Marketing-Lösungen. Für Alleinstehende, die Ihren Partner im Netz finden wollen, gilt daher der Grundsatz: Besser zweimal nachschauen.

Die Anbieter

Singleportale im Internet

Singleportale im Internet

Verschiedenste Anbieter kämpfen mit verschienen Konzepten um die Gunst der Neukunden. Da gibt es Dating-Portale die sich an Akademiker wenden, wiederum andere Online-Singlebörsen versprechen den schnellen Seitensprung und wieder andere Portale werden mit besten Flirt-Aussichten bei kostenloser Teilnahme. Bei so vielen Angeboten die Übersicht zu behalten, ist mehr als schwer.

Am Anfang einer jeden Online-Beziehung steht daher erst einmal eine ausführliche Suche im Internet, um die wohl wichtigsten Anbieter zu finden.

Die Kosten

Kostenlos sind nur die wenigsten Portale. Wird nicht sofort bei der Anmeldung eine Gebühr fällig, so taucht die in der Regel spätestens dann auf, wenn man einen potentiellen Partner anschreiben möchte. Monatlich 5 Euro und mehr sind dann keine Seltenheit und die Partnersuche im Internet wird zum echten Kostenfaktor.

Achtung: Einige Anbieter versprechen eine vollkommen kostenlose Nutzung. Diese Aussage bezieht sich aber manchmal nur auf eine 2-wöchige Testphase. Im Kleingedruckten findet man dann die Information, dass nach einer zweiwöchigen Testphase ein Zwei-Jahres-Vertrag entsteht, der richtig viel Geld kostet.

Achten Sie daher vor einer Anmeldung stets auf das Kleingedruckte und informieren Sie sich vor der Registrierung über alle anstehenden Kosten und den inbegriffen Leistungsumfang. Auch Singlebörsen sind wie iPad Tarife oder Gas-Anbieter zu vergleichen.

Die Sache mit der Ehrlichkeit

Mit Single-Portalen lässt sich viel Geld verdienen. Deshalb sind leider nicht alle Portalbetreiber auch ehrlich zu ihren Mitgliedern. All zu oft wird Spam versendet und schöne Frauen werben um Neukunden. Was diese allerdings nicht wissen: Hinter den vermeintlichen Schönheiten sitzen Menschen, die für jede Anmeldung eine ordentliche Provision verdienen. Das Profil der hübschen Frau ist dann nur als Köder angelegt und die Single-Dame existiert in Wahrheit gar nicht.

Doch bleibt das nicht das einzige Problem: Oft versprechen Ihnen – auch seriöse – Anbieter eine bestimmte Anzahl an Kontakten für Ihre kostenpflichtige Mitgliedschaft. Das Problem: Nicht selten erhalten Sie diese Kontaktvorschläge erst am Ende der Vertragslaufzeit. Sie müssen dann – um ein mögliches Date nicht zu verpassen – die Mitgliedschaft noch einmal kostenpflichtig verlängern. Für den Anbieter ein gutes Geschäft. Für Sie mehr als ärgerlich.

Die besser Alternative: Die Kneipe

Für viele Singles wird deshalb wohl die Kneipe noch die beste Alternative zu diesen Single-Portalen sein. Dort lernt man Menschen des anderen Geschlechts auf sehr ungebundene Weise viel besser kennen und kann ohne hohe Kosten viel über den vermeintlich zukünftigen Partner erfahren.

Das bedarf vielleicht etwas mehr Aufwand, kostet aber genauso viel und ist in den meisten Fällen deutlich effektiver.

Bild: Martin Cathrae auf flickr, Lizenz

Über Adrian

Adrian ist der Gründer des Ratgebers artikelwissen.info.